Vegan ist ungesund!?

VEGAPLANT, August 2022

„Eines vorweg: du kannst dir sicher sein, dass dein Körper alle Nährstoffe, die er braucht, durch pflanzliche Lebensmittel bekommt!“

 Wenn du dich ausgewogen auf Basis von Vollkorn, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, pflanzliche Eiweiße sowie gesunde Fette ernährst, kannst du nichts falsch machen.

Ich werde immer wieder auf einen Nährstoffmangel, den ich als Veganerin doch bestimmt haben muss, angesprochen. Geht es um vegane Ernährung mutieren Fleischesser oft zum Spezialisten für Mikrobiologie, Gesundheitsmanager oder Ernährungswissenschaftler. Es wird mit Begriffen wie Spurenelementen, Mineralstoffe, Mikro- und Makronährstoffe nur so um sich geworfen, als ob es nichts Alltäglicheres gäbe. Denn über die Veganer wisse man schließlich Bescheid…

Der aktuelle österreichische Ernährungsbericht wir alle fünf Jahre im Auftrag des Bundesministeriums durchgeführt. Es werden die Ernährungsgewohnheiten bzw. Versorgung mit Nährstoffen untersucht. Hier ein kurzer Auszug aus den erzielten Ergebnissen:

  • 41 % sind übergewichtig bzw. adipös
  • empfohlenen Referenzierte werden generell nicht oder nur teilweise erreicht bei:
    • Ballaststoffen
    • Vitamin D (Supplemente werden hier empfohlen)
    • Vitamin E
    • Vitamin B1, B2, B6
    • Folat
    • Vitamin B 12 
    • Vitamin C 
    • Kalium
  • Natrium (Vorkommen: Salz): Referenzwert wird hier klar überschritten!

Interessant finde ich, wenn von  gesunder Ernährung gesprochen wird, rücken die pflanzlichen Lebensmittel – zumindest vorübergehend – wieder in den Vordergrund.

Was sagen Gesundheitsorganisationen zur veganen Ernährung?

  • Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit an einer Unterversorgung durch Nährstoffe leiden. Die Zahlen beziehen sich NICHT auf vegan lebende Menschen.
  • Nationale Gesundheitsorganisationen weisen darauf hin, dass die derzeit vorherrschende westliche Ernährungsform der Fleischesser krank macht und dadurch ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten unaufhaltbar im Vormarsch sind. 
  • Internationale Ernährungsgesellschaften aus USA, Portugal, Kanada, Australien sowie England fassen zusammen, dass eine gut geplante vegane Ernährung, gesund und bedarfsgerecht ist. Sie kann gesundheitliche Vorteile in der Vorsorge und Linderung einiger Erkrankungen bieten.

Warum ist es plötzlich ungewöhnlich, wenn man sich rein pflanzlich ernährt?

Kindern versucht man beizubringen, wie wichtig und gesund Gemüse ist. Bleiben der Spinat, die Karotten und Co. wieder einmal am Teller übrig, nennt man schon mal den guten, alten Popeye als Vorbild. Wenn aber Teenager beschließen, sich ausschließlich pflanzlich zu ernähren wollen, ruft dies große Besorgnis oder Entrüstung bei den Eltern hervor….

 Wir alle haben gelernt, dass pflanzliche Nahrungsmittel gesund für uns sind, dennoch landen sie „nur“ als Salat oder Gemüsebeilage auf unserem Teller. Auf eine (Vitamin-)BEILAGE verzichtet man schon mal zugunsten vom „Hauptbestandteil“, also Schnitzel und Co., der Mahlzeit – ist es doch wieder mal so gut gelungen, oder?

 


Wie kommen die Nährstoffe eigentlich in unsere Nahrung?

  • Mineralstoffe (Eisen, Calcium, Zink, Jod, …) kommen ursprünglich aus unseren Böden. Von dort nimmt die Pflanze sie auf und macht sie erst für pflanzenfressende Tiere (wie Kühe, Schweine, Schafe) und den Menschen verfügbar
  •  Vitamine werden von Pflanzen oder Mikroorganismen hergestellt und gelangen so in die Nahrungskette
  •  Omega-3-Fettsäuren werden von Mikroalgen produziert und gelangen nur so über den Fisch auf unserem Teller
  •  alle überlebensnotwendigen Aminosäuren, die als Baustein für das Protein dienen, findet man in Pflanzen

Zusammengefasst heißt das, alle Nährstoffe die ein Lebewesen – Mensch oder Tier – zum Überleben braucht, stellt uns ausschließlich die Natur durch die Pflanzen zur Verfügung.

 „In Anbetracht dieser Tatsache, stelle ich  fest, dass tierische Lebensmittel kein Monopol auf irgendeinen Nährstoff haben!“

 

Natürlich gibt es etwas, was ich meinem Körper nicht mehr mit der Nahrung zuführe, seit ich mich vegan ernähre:

           zum einen Cholesterin, was nur in tierischen Produkten vorkommt

           und zum zweiten die gesättigten Fettsäuren – kommen (Kokosfett ausgenommen) ebenfalls nur in tierischen Produkten vor…

Da der Körper Cholesterin in der benötigten Menge selber produziert ist jedes, welche man durch tierische Lebensmittel zusätzlich aufnimmt überflüssig. Beides, Cholesterin sowie gesättigte Fettsäuren sind für unsere Gesundheit nachweislich nicht förderlich.

Also so gesehen, würde ich sagen …. alles richtig gemacht!


Haben dir diese Informationen weitergeholfen oder Lust auf mehr gemacht?

 

Abonniere meinen kostenlosen NEWSLETTER und erhalte regelmäßig Infos aus erste Hand:

 

>>> Interessantes vom veganen Lifestyle

>>> Tips zur gesunden, veganen und vollwertigen Ernährung

>>> alltagstaugliche Rezepte und einfache Tips fürs vegane Kochen

 

„Folge mir auch auf …“

 

 

 

 

 

VEGAPLANT
Dein Weg zur gesunden Ernährung!

BARBARA LABMAYER – Vegane Ernährungstrainerin | Vegane Ernährungsberatung für gesundes & nachhaltiges Leben
Persönliche Beratung – Gastronomie Beratung | Vorträge mit Humor für Unternehmen, Schulen, Öffentliche Einrichtungen, Private Gruppen

Gmunden – Vöcklabruck – Traunviertel – Salzkammergut – Innviertel – Oberösterreich

Call Now Button